Mit Hanne auf Tuchfühlung

Foto: Frank Pudel
Foto: Frank Pudel

Hier kann man mich treffen


Da wohl die Weihnachtsmärkte ausfallen, gibt es die Weihnachtsgeschenke in meiner Werkstatt zu kaufen...


Ich bin fast immer in der Werkstatt, Büchnerstr. 9 in Magdeburg/Cracau anzutreffen... Bitte vorher kurz anrufen oder eine E-Mail schreiben.

 

 

Textiles hat mich schon immer begeistert. Als Kind lernte ich von meiner Oma das Stricken, später brachte ich mir an einer alten Singer-Nähmaschine und den ausrangierten Bettlaken meiner Mama das Nähen bei. Diese Hobbies haben mich immer begleitet. 2003 kam in der Spinnstube auf Schloss Hundisburg das Spinnen der Wolle dazu, die Filztechnik habe ich dort ebenfalls gelernt. Schließlich besuchte ich einen Kurs in einer Handweberei in der Oberlausitz und war sofort hingerissen.

 

Weben braucht Zeit und gibt einem Gelegenheit, sich ganz dem Moment und dem Material zu widmen. Ich liebe sowohl den logischen als auch den kreativen Aspekt dieses Handwerks.

 

Nach meinem Beruf als Wirtschaftsingenieur bin ich nun Textilgestalter im Handwerk - Fachrichtung Weben. Nach 4 Jahren berufsbegleitender Ausbildung auf dem Werkhof Kukate habe ich im März 2017 meine Gesellenprüfung abgelegt.

Mein Gesellenstück: ein Vorhang.

 

Fein umgarnt

Bislang betrieb ich das traditionelle Handwerk als Hobby und erfreute meine Familie, Freunde und mich selbst mit meinen Werken. Nun widme ich mich hauptberuflich der Weberei. Wenn jemand Freude an handwerklich gearbeiteten, schönen, nützlichen, schmückenden und einmaligen Textilien hat oder sich selbst am Webstuhl ausprobieren möchte, der darf sich gern bei mir melden.

In Kursen in meiner Werkstatt gebe ich gern Einblick in die Welt des Webens. Und verschiedene fertige Stücke liegen immer in meinem Ausstellungsschrank.

 

Gut in Schuss

Ich arbeite an zwei Schnellschusswebstühlen, vier kleineren Webstühlen, welche hauptsächlich den Kursteilnehmern vorbehalten sind, sowie Musterwebstühlen. Wichtig sind mir Naturmaterialien, welche mit Ausdauer, Spontanität und Freude am Tun zu wunderbaren Begleitern des Alltags verwebt werden.

In unserer Zeit, in welcher viele von uns, fast nur noch am Computer "arbeiten", tut es gut, wieder mehr mit den Händen zu verrichten, in die sinnlichen Materialien einzutauchen und etwas Bleibendes zu schaffen.